2018-06-08 09:14:08

Schnellere Markteinführungen

Worldline, europäischer Marktführer im Bereich Zahlungsverkehr- und Transaktionsdienste, setzt auf die Netzwerkvirtualisierungs- und Cloud-Management-Plattformen von VMware. Mit den Lösungen möchte das Unternehmen die Markteinführung neuer Services beschleunigen, die internationale Expansion vorantreiben sowie Sicherheits- und Compliance-Anforderungen unterstützen.

Worldline ist bereits in 29 Ländern für seine branchenführenden Zahlungslösungen bekannt; außerdem sucht das Unternehmen ständig nach neuen Wegen, um Innovationen voranzutreiben. Worldline verfolgt ein hohes Maß an Flexibilität sowie einen DevOps-Ansatz, um den Zyklus der Anwendungsentwicklung zu beschleunigen und schneller auf Kundenanforderungen reagieren zu können. Durch die Automatisierung arbeitsintensiver, fehleranfälliger Aufgaben, reduzieren VMware-Lösungen den Aufwand bei der Einrichtung von Workloads um bis zu 75 Prozent. Darüber hinaus konnte die Bereitstellungszeit von Netzwerkdiensten von einigen Tagen auf wenige Minuten zurückgefahren werden. Für Worldline kann dies erhebliche wirtschaftliche Auswirkungen haben und dazu führen, dass neue Anwendungen wesentlich schneller entwickelt, getestet, implementiert und auf den Markt gebracht werden können.

„Mit VMware NSX und vRealize Suite ist unsere IT-Abteilung viel agiler und außerdem in der Lage, sich auf anspruchsvollere Tätigkeiten zu konzentrieren. Kombiniert mit unserer Erfahrung bei der Entwicklung von Dienstleistungen, die Kunden einen echten Mehrwert bieten, führt dies zur schnelleren Einführung neuer Services sowie zu internationalem Geschäftswachstum", sagte Frédéric Papillon, Managing Director of Production Services bei Worldline.

Einen Teil seiner Services stellt Worldline über eine Infrastructure-as-a-Service Plattform bereit – in naher Zukunft geht das Unternehmen davon aus, dass die Nachfrage nach Cloud-basierten Services steigen wird. Da Kunden bei der Bereitstellung dieser speziell zugeschnittenen Dienstleistungen unterschiedliche Ebenen der Managementkontrolle benötigen, muss Worldline zeitaufwändige Netzwerkkonfigurationen und -einrichtungen vornehmen, um diese hohe Flexibilität weiter aufrechtzuerhalten.

Dank der Cloud- und Netzwerk-Automatisierungsfunktionen von VMware NSX und vRealize Suite können Worldline-Kunden ab sofort zwischen einer Reihe an Unified Service Blueprints wählen. Die dafür notwendigen Vorschriften sind bereits vorkonfiguriert, um die Services in nur wenigen Minuten anstatt innerhalb von Tagen bereitstellen zu können. Die von Worldline benötigten IT-Ressourcen werden dadurch deutlich reduziert, Kunden profitieren von einer verbesserten Servicequalität und einer verkürzten Markteinführungszeit.

Dank der zunehmenden Standardisierung der Systeme und Prozesse, die die Grundlage für die Zahlungsdienste von Worldline bilden, kann das Unternehmen ähnliche Dienste auch in anderen Regionen replizieren. Die internationale Expansion wird zum Teil durch Fusionen und Übernahmen vorangetrieben, zudem unterstützt die Nutzung der VMware-Lösungen als gemeinsame Plattform bei der Zusammenführung von IT-Infrastrukturen.

Worldline nutzt VMware vRealize Suite sowohl für das Cloud-Management als auch für den Betrieb. Mit vRealize Operations erhält Worldline einen besseren Einblick in die IT-Infrastruktur und kann so den Kapazitätsbedarf vorhersagen und das Peak-Traffic-Management optimieren. Mit vRealize Automation beseitigt das Unternehmen darüber hinaus manuelle Aufgaben und verbessert die IT-Effizienz. Mit VMware NSX hat das Unternehmen eine aktive Multi-Site-Lösung zur Katastrophenvermeidung implementiert, die Worldline dabei helfen wird, die hohen Sicherheitsniveaus und Compliance-Anforderungen von Regelwerken, wie dem Payment Card Industry Data Security Standard (PCI DSS), zu erfüllen.

mat

Druckversion