2018-12-05 08:02:23

Weltweiter Datenverkehr verdreifacht sich bis 2022

Der Datenverkehr und die Anzahl der vernetzten Geräte wächst weltweit kontinuierlich an. Das zeigt der aktuelle Visual Networking Index (VNI) von Cisco für die Jahre 2017 bis 2022.

Der soeben veröffentlichte Visual Networking Index (VNI) von Cisco belegt das eindrückliche Wachstum des weltweiten IP-Datenverkehrs, der bis 2022 im Monat 396 Exabyte an Daten (396 Millionen Gigabyte) erreichen wird – im 2017 waren es noch 122 Exabyte pro Monat. Zu diesem rasanten Wachstum trägt zum einen die steigende Anzahl der Internet-Anwenderinnen und Anwender bei. In Westeuropa werden im 2022 89 Prozent der Bevölkerung das Internet nutzen, weltweit werden es 60 Prozent sein – 2017 betrug der Anteil der Weltbevölkerung mit Zugang zum Internet noch 45 Prozent. Gleichzeitig steigt auch die Zahl der Geräte und Verbindungen, die Daten über das Internet austauschen. Bis 2022 wird es weltweit über 28 Milliarden vernetzte Geräte geben (2017: 18 Milliarden), mehr als die Hälfte davon wird ausschliesslich mit anderen Geräten (Machine-to-Machine, M2M) kommunizieren.

Wachsendes Datenvolumen durch mobile Geräte und Video

Die Cisco VNI-Studie prognostiziert für Westeuropa ein beeindruckendes Wachstum. Was auffällt, ist die zentrale Bedeutung von Video, was die Datenmenge betrifft, sowie der M2M-Verbindungen, was die Anzahl der vernetzten Geräte angeht. Einige ausgewählte Daten:

  • Der IP-Datenverkehr in Westeuropa nimmt mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 22 Prozent zu. Doppelt so schnell wächst der mobile Datenverkehr, der sich mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 38 Prozent zwischen 2017 und 2022 verfünffachen wird.  
  • Der Internet-Videoverkehr (Business und Consumer) verdreifacht sich bis 2022. Er wird dann 78 Prozent des gesamten Datenverkehrs ausmachen, gegenüber 69 Prozent im Jahr 2017. Knapp 60 Prozent der Videodaten werden in HD übertragen, fast 22 Prozent in Ultra-HD. Der Live-Video-Verkehr im Internet wird um das Vierzehnfache zunehmen und rund 18 Prozent aller Videodaten ausmachen. 
  • Der Anteil der Mobilkommunikation wächst bis 2022 von 6 (2017) auf 10 Prozent des gesamten IP-Verkehrs in Westeuropa.
  • Spielen über das Internet bleibt ein Trend. Das entsprechende Datenvolumen wird sich bis 2022 verzehnfachen und rund 7 Prozent des gesamten IP-Datenverkehrs ausmachen. 
  • Was die Datenmenge betrifft, verlagert sich der Schwerpunkt des IP-Verkehrs weg vom PC, der 2017 noch 48 Prozent des gesamten Datenvolumens in Westeuropa erzeugt hat. 2022 wird dies nur noch 25 Prozent sein. 30 Prozent werden die Fernseher dazu beitragen, 26 Prozent Smartphones, 8 Prozent Tablets und 10,5 Prozent M2M-Module.
  • Mit dem Wachstum der Datenmenge wird auch die Übertragungsgeschwindigkeit Schritt halten. So wird sich die durchschnittliche feste Breitbandgeschwindigkeit bis 2022 auf 76 Mbit/s verdoppeln. Die durchschnittliche Geschwindigkeit der Mobilfunkverbindung wird sich um das Dreifache erhöhen und bis 2022 50 Mbit/s erreichen. Zwischen 2015 und 2017 stieg die durchschnittliche feste Breitbandgeschwindigkeit um 33 Prozent.

Den ganzen Cisco Visual Networking Index können Sie hier herunterladen.

log

Druckversion