2018-09-10 07:29:19

Mehr Edge-Computing und IoT

VMware kündigt auf der VMworld 2018 US eine erweiterte Edge-Computing-Strategie an, die außerdem durch neue IoT-Angebote unterstützt wird.

VMware erklärt auf der diesjährigen VMworld US seinen Ansatz für Edge Computing: Dieser beinhaltet einen „Framework“, welcher es ermöglicht, Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen von VMware bis zum Edge zu erweitern. Da die Verbreitung von Edge Computing und IoT immer stärker zunimmt, erfordern Milliarden am Edge angeschlossener Geräte immer mehr Rechenleistung, die gesichert, verwaltet und automatisiert werden muss. VMware investiert in den IoT Edge und unterstützt seine Kunden durch die Bereitstellung lokaler Intelligenz und Rechenleistung – vom Rechenzentrum über die Cloud bis zum Edge des Netzwerks.

VMware vereinfacht die Komplexität, Sicherheit und Skalierbarkeit der Edge- und IoT-Infrastruktur, so dass sich Kunden auf die Entwicklung von Anwendungen für ihr Unternehmen konzentrieren können und sich nicht mit der darunter liegenden Infrastruktur beschäftigen müssen. VMware erreicht dies über folgende drei Ansätze:

  • Kontrolle und Vereinfachung der Edge-Strategie: Dadurch wird es Kunden ermöglicht, Hybrid Cloud-Lösungen bis zum Edge zu erweitern und Anwendungen überall auf einer Vielzahl von Plattformen auszuführen.
  • Besseres Sichern, Verbinden und Verwalten von Edge-Computing: Ermöglicht es Kunden, Edge-Computing und IoT-Endpunkte besser zu sichern, zu skalieren und zu verwalten.
  • Beschleunigung und Skalierung von Innovationen: Ermöglicht es Kunden die Bereitstellung und Einführung von Edge- bzw. IoT-Anwendungen und -Lösungen zu beschleunigen und zu skalieren.

Das breite Portfolio an Hybrid, Multi und nativen Cloud-Angeboten von VMware kombiniert mit den Leistungen neuer Edge-Technologien, ergänzt die Leistungsfähigkeit der Cloud um kritische Funktionen für den Edge-Bereich – basierend auf „VMware NSX SD-WAN powered by VeloCloud“. Darüber hinaus wird das „Project Dimension“, eine VMware-Technologievorschau, die VMware Cloud auf das Rechenzentrum und bis zum Edge ausdehnen. „Project Dimension“ wird die VMware Cloud Foundation in einem hyperkonvertierten System mit einer Cloud-Steuerungsebene kombinieren, um eine Software-definierte Rechenzentrumsinfrastruktur als End-to-End-Service bereitstellen zu können, welche von VMware betrieben wird. „Project Dimension“ wird die betriebliche Komplexität im Rechenzentrum und am Edge drastisch vereinfachen sowie die Kosten senken. Eine integrierte Sicherheit und Isolierung ermöglichen außerdem, dass sich Kunden auf Innovationen und die Differenzierung ihres Geschäfts konzentrieren können.

Dell Technologies und VMware verfolgen eine Vision, um gemeinsame Kunden bei der Navigation und Optimierung von Edge Computing und IoT zu unterstützen. Beide Unternehmen verfügen nun jeweils über einen eigenen Geschäftsschwerpunkt, um gemeinsam Edge- und IoT-Lösungen zu beschleunigen und um gemeinsam und mit Partnern eigens entwickelte IoT-Lösungen bereitzustellen. Auf diese Weise sollen Kunden vom Edge über die Cloud bis hin zum Kern-Netz optimal unterstützt werden.

Dell Technologies IoT Solution for Surveillance

In diesem Zusammenhang kündigte Dell Technologies auch die „Dell Technologies IoT Solution for Surveillance“ an, die die Zeit bis zum Return on Investment (ROI) durch Flexibilität und Individualisierung verkürzt. Die gebündelte Lösung umfasst VMware Pulse IoT Center und das VMware Software-defined Datacenter und ist in der Lage, Daten am Edge zu sammeln und zu analysieren.

VMware Pulse IoT Center 2.0 – Management für IoT- und Edge-Geräte

VMware Pulse IoT Center 2.0, die IoT-Infrastrukturmanagementlösung von VMware, bietet aktualisierte Funktionen, die Kunden ein verbessertes Management, intelligentere Abläufe, schnellere Innovationen und verbesserte Sicherheitsoptionen ermöglichen. Diese neuen Funktionen unterstützen umfangreiche IoT-Bereitstellungen –hunderttausender IoT-Geräte – mit SaaS-Unterstützung und zusätzlichen Sicherheitsfunktionen. 

Kunden können VMware Pulse IoT Center je nach Bedarf als On-Premise- oder SaaS-Lösung nutzen. SaaS-Services werden von VMware- und VCPP-Partnern gehostet. Zusätzlich stehen RESTful APIs für Funktionalitäten zur Kunden- und Partnerintegration zur Verfügung. So können Erweiterungen einfacher vorgenommen werden. Zudem können Kunden den rollenbasierten Benutzerzugriff und die Mandantenfähigkeit für unterschiedliche Organisationen und Anwendungsfälle nutzen.

Weitere Funktionen konzentrieren sich auf eine einfache Bedienung, vereinfachte Verwaltung und bessere Kontrolle:

  • Bedienungsfreundliche, sichere Anmeldung: Sowohl bei der Registrierung als auch bei der Konfiguration entsteht nur ein geringer Aufwand.
  • Vertiefte Verwaltung für Edge-Systeme: Gateway-Konfiguration kann über das Aktions-Framework (sshd, Ein-/Ausschalten des Ports, IP-Adresstabelle usw.) ausgeführt werden; Bereitstellung kompletter Firmware- und BIOS-Updates für ausgewählte Gateways.
  • Erweiterte Alerts und Benachrichtigungen: Neues und verbessertes Alarmsystem für einzelne verwaltete Objekte oder Gruppen von verwalteten Objekten. Benachrichtigungen über Alarme können jetzt per E-Mail und SMS-Integration oder API über das System eines Drittanbieters empfangen werden.
  • Verbesserte „Over The Air“-Updates (OTA): Dadurch können Kunden sowohl die OTA-Planung, als auch die Aktivierung, den Fortschrittsstatus, den Pakettyp und die Fehlerbehandlung genauer steuern.

„Unsere Kunden möchten für ihr digitales Unternehmen eine Infrastruktur der nächsten Generation schaffen. Dabei spielen IoT und Edge Computing eine entscheidende Rolle, denn beides sind essentielle Komponenten der digitalen Transformation. VMware engagiert sich bereits seit zwei Jahrzehnten in diesem Bereich und treibt neue Software-Innovationen voran. Heute gehören wir zur Technologie-Elite", sagt Mimi Spier, Vice President, Internet of Things bei VMware. „VMware Pulse IoT Center 2.0 wurde entwickelt, um es Kunden zu ermöglichen, einen Mehrwert aus den Daten am Edge des Netzwerks generieren zu können. Gleichzeitig stellen wir ihnen die notwendige Infrastruktur und Funktionen für eine konsistente, sichere und offene digitale Basis bereit, die sie für weitere Innovationen nutzen können.“ 

log

Druckversion