2018-08-22 07:43:22

Cloud-Native Fähigkeiten mit Kubernetes-Operatoren

Red Hat stellt Kubernetes-Operatoren für das Ökosystem von Red Hat OpenShift vor und bietet seinen Softwarepartnern einen vereinfachten Weg, um getestete und validierte Kubernetes-Applikationen auf der branchenweit umfassendsten Enterprise-Kubernetes-Plattform zu implementieren.

Die Einführung der Operatoren für Red Hat OpenShift Container Platform erfolgt mit breiter Unterstützung aus der Branche. Zum Start engagieren sich mehr als 60 Softwarepartner in der von Red Hat geführten Kubernetes-Operator-Framework-Initiative.

Für Softwareunternehmen ist die Erstellung und Pflege von Cloud-nativen Applikationen keine einfache Aufgabe – sie müssen während des anfänglichen Builds erhebliche Komplexitäten bewältigen und die Wartung über eine Vielzahl von Cloud-Inseln hinweg sicherstellen. Bei der Bewältigung dieser Herausforderungen helfen Operatoren, eine Methode zur Paketierung, Implementierung und Verwaltung von Kubernetes-Anwendungen. Eine Kubernetes-Applikation kann sowohl auf Kubernetes eingesetzt als auch über die Kubernetes-APIs und kubectl-Tools verwaltet werden. Kubernetes-Operatoren vereinfachen die Anwendungsentwicklung für Kubernetes-Plattformen, indem sie Komplexitäten reduzieren und das Betriebswissen von Administratoren in Anwendungen kodieren; zudem lassen sich mit Kubernetes-Operatoren Services erstellen, die ohne menschliches Zutun funktionieren.

Diese Service-Automatisierung kann das Leben von Entwicklern und IT-Betriebsteams vereinfachen, sodass Kubernetes-Anwendungen wie Cloud-Services funktionieren, angefangen von der Selbstheilung und Selbst-Provisionierung bis hin zur einfacheren Verwaltung und Wartung im Produktionsmaßstab. Auf Basis des Operator Frameworks können Applikationen sofort über alle Betriebsumgebungen hinweg gleichzeitig aktualisiert werden, was die IT-Ausfallzeiten reduziert und die Wartung großer Cluster von Kubernetes-Applikationen erleichtert.

Kubernetes-Operatoren und Red Hat OpenShift Container Platform

Red Hat OpenShift Container Platform bietet eine gemeinsame Grundlage für den Cloud-nativen Betrieb und setzt die Anforderungen an eine moderne Unternehmens-IT ebenso um wie sie Red Hat Enterprise Linux für den traditionellen Rechenzentrumsbetrieb umsetzte. Red Hat OpenShift verbindet die Innovation von Kubernetes mit der Erfahrung von Red Hat bei der Bereitstellung verbesserter IT-Sicherheit und Unterstützung für Unternehmen. Das Resultat ist eine umfassende branchenführende Kubernetes-Plattform, die den Anforderungen moderner Unternehmen gerecht wird und von einem robusten Softwarepartner-Ökosystem unterstützt wird.

Red Hat arbeitet an einer Weiterentwicklung, die es Softwarepartnern ermöglicht, ihre Operatoren mit Red Hat OpenShift Container Platform zu testen und zu validieren. Dadurch wird sichergestellt, dass die Applikation Teil des umfangreichen, von Red Hat unterstützten Ökosystems ist und Softwareunternehmen die Gewissheit erhalten, dass ihre Anwendung auf jeder Instanz von Red Hat OpenShift Container Platform wie vorgesehen funktioniert. Dies gilt für Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen wie Microsoft Azure, Google Cloud und Amazon Web Services. Anwender werden mehr Vertrauen in produktionsreife, Cloud-basierte Applikationen gewinnen, während die Softwarepartner von Red Hat ein besser handhabbares, einfach zu wartendes Angebot erhalten, das die Erwartungen von Anwendern erfüllt.

Der Vorteil des Ökosystems von Red Hat

Red Hat blickt auf eine lange Historie beim Aufbau erfolgreicher, kollaborativer Software-Ökosysteme auf Basis von Open-Source-Infrastrukturen zurück; ein Beleg dafür sind die robusten Partnernetzwerke rund um Red Hat Enterprise Linux und Red Hat OpenStack Platform. Darüber hinaus plant Red Hat, die Red Hat Container Certification um eine Unterstützung von Operatoren als getestete und validierte Kubernetes-Applikationen für Red Hat OpenShift zu erweitern. Red Hat bietet bereits jetzt das weltweit größte kommerziell unterstützte Ökosystem für Cloud-native Applikationen, mit dem Ziel, dass Red Hat OpenShift Container Platform die am einfachsten zu verwaltende Anwendungsplattform in der Hybrid Cloud wird.

Anfangs unterstützen Softwarehersteller wie Black Duck Software, Couchbase, CrunchyData und Dynatrace Red Hats Kubernetes-Operatoren-Initiative und präsentieren ihre Arbeit auf dem Red Hat Summit 2018.

Dazu kommen weitere Partner wie 6Fusion, Aporeto, Aqua Security, Avi Networks, Avocado Systems, Banzai Cloud, BOLT, CA Technologies, Catalogic, Cockroach Labs, CollabNet, CoScale, CyberArk, Datadog, DeployHub, DSApps, Entando, EXFO, F5, FinTECHeando, Guardicore, Hazelcast, Hedvig, HTBase, Infinidat, InfluxData, Instana, InterSystems, Kaazing, Layered Insight, LINBIT, Lucep, Mist.io, Nagios, nearForm, NetApp, NetScout, NeuVector, New Relic, NuoDB, OpenIAM, Outcold Solutions, Portworx, PrimeKey, ProfitStor, Pure Storage, Redis Labs, Rocket.Chat, ScaleOut Software, SL Corporation, Snapt, SolutionSoft, Sonatype, Sysdig, Tremolo Security, Turbonomic, Twistlock, Univa, Virtuozzo, Waldur, XebiaLabs, YumaWorks und Zabbix; weitere Partner werden folgen.

Verfügbarkeit

Kubernetes-Operatoren für Red Hat OpenShift Container Platform sind zunächst für Softwarepartner von Red Hat im Rahmen eines neuen Kubernetes Operator Early Access Program verfügbar.

mat

Druckversion