2018-11-01 07:56:24

Reality-Check Digitalisierung: Atos Innovation Forum Steiermark 2018

J.M. Schachner, Gerhard Zeine, -Ute Pichler, Christoph Holz

J.M. Schachner, Gerhard Zeine, -Ute Pichler, Christoph Holz

Unter dem Motto „Mythos Digitalisierung… ist wirklich alles so fürchterlich kompliziert?“ setzte Atos seine Veranstaltungsreihe fort. Mehr als 50 VertreterInnen aus Wirtschaft, Forschung und Medien folgten der Einladung und warfen gemeinsam mit den vortragenden ExpertInnen einen Blick hinter die Kulissen der Digitalisierungsstrategien und Transformationsprozesse im datengetriebenen Umfeld.

Gerade wenn es um den digitalen Wandel geht, gibt es viele Mythen, stellen sich EntscheiderInnen nicht selten die Frage, ob der Einsatz neuer Technologien sinnvoll für ihr Business ist, wie Johann Martin Schachner, Country Manager, Atos Österreich, weiß: „Nicht die Technologie als solche, sondern der konkrete Nutzen, etwa eine neue Geschäftsidee, ein neues Businessmodell oder die Weiterentwicklung des Unternehmens, stehen im Fokus der digitalen Transformation. Dies erfordert ein ‚Digital Mindset‘, das vom Top-Management getragen werden muss.“ In diesem Sinne gingen die Vortragenden im weiteren Verlauf des Abends unter anderem dem Nutzen der Blockchain-Technologie, den Veränderungen, die disruptive Technologien auf bestehende Geschäftsmodelle haben, sowie dem sinnvollen IoT-Einsatz auf den Grund.

Intelligente Kühlschränke

Als Beispiel hierfür lieferte Atos den Forums-TeilnehmerInnen auch gleich eine Best Practice, die aktuell umgesetzt wird. Konkret handelt es sich dabei um ein Projekt, das der IT-Dienstleister für die Coca-Cola Hellenic Bottling Company (Coca-Cola HBC) im Rahmen einer globalen IoT-Partnerschaft realisiert. Das Unternehmen arbeitet mit Atos bei der Einführung der Lösung Atos Codex Connected Cooler zusammen und wird bis Ende 2018 die ersten 300.000 Kühlschränke vernetzen. Die Lösung ermöglicht Coca-Cola HBC den Zugriff auf riesige Datenmengen direkt am Point of Sale (POS), darunter: Platzierung und Verfügbarkeit von Kühlschränken im Ladengeschäft, Temperatur, Lagerbestand, Produktplatzierung, Kundenverhalten und Trends. Mit dieser End-to-End-Lösung kann Coca-Cola HBC Daten von vernetzten Kühlschränken in 28 Ländern erheben, verknüpfen und verwalten. Dies liefert wertvolle Erkenntnisse zum Verbraucherverhalten und zur Performance im Einzelhandel und trägt dazu bei, Abläufe effizienter zu gestalten und den Umsatz zu steigern.

Digitalisierung ohne Angst aber mit Strategie meistern

Beim Innovation Forum gaben ExpertInnen einen Einblick in die Innovationszyklen technologischer Entwicklung und zeigten anhand konkreter Anwendungen und Lösungen, wie die Digitalisierung dazu beiträgt, Mehrwert zu schaffen. So vermittelte etwa Christoph Holz, seines Zeichens Informatiker und Raumfahrttechniker, in seiner Key Note die Greifbarkeit von Veränderungsprozessen in Wirtschaft und Gesellschaft und machte damit den TeilnehmerInnen Mut, sich den neuen Herausforderungen zu stellen.

Zu den Gästen des diesjährigen Innovation Forums zählten unter anderem VertreterInnen steirischer Unternehmen wie Andritz, AT&S, AVL Ditest, Epcos, ITG Graz, Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Magna, ZETA Biopharma sowie der globale Atos-Partner SAP.

Johann Martin Schachner resümiert: „Die digitale Transformation ist eine Chance und ein laufender Prozess, der, richtig umgesetzt, zu mehr Umsatz, neuen Services und einer Kostensenkung führen kann. Als IT-Unternehmen sind wir bei Atos gefordert, die Möglichkeiten der Digitalisierung in die Sprache der Unternehmen zu übersetzen und unternehmerischen Austausch zu ermöglichen. Das Innovation Forum bietet hierfür die ideale Plattform – auch heuer konnten alle TeilnehmerInnen wieder neue Impulse und wichtige Erkenntnisse gewinnen.“

log

Druckversion