2018-08-09 04:38:54

Neue Business-Clients

Latitude 5591

Latitude 5591

Dell hat seine mobilen Precision-Workstations aktualisiert und präsentiert eine komplett neue 2-in-1-Workstation. Ebenfalls brandneu sind zwei Notebooks aus der Latitude-Reihe. Den 25. Geburtstag seiner OptiPlex-Familie feiert Dell mit einem neuen Line-up von All-in-Ones und Tower-PCs in unterschiedlichen Formaten.

Dell hat seine mobilen Precision-Workstations neu aufgelegt. Sie sind jetzt dünner, leichter und leistungsfähiger denn je und bieten damit eine noch bessere Kombination aus Performance und Mobilität. Die mobilen Workstations Dell Precision 7730 und 7530 sorgen mit ihrer Ausstattung für Spitzenergebnisse. Dazu zählen neueste Intel Core und Xeon Prozessoren der achten Generation, AMD Radeon WX und NVIDIA Quadro Professional Grafikkarten sowie SuperSpeed Arbeitsspeicher mit 3.200 MHz und Kapazitäten von bis zu 128 GB. Die Dell Precision 7530 ist die branchenweit erste VR-fähige 15-Zoll-Mobil-Workstation und punktet mit Storage-Kapazitäten von bis zu 6 TB. Das Modell Precision 7730 unterstützt neue Use Cases wie die Entwicklung von KI- und Machine-Learning-Anwendungen oder Inferenzsysteme.

Die mobile 15-Zoll-Workstation Dell Precision 5530 bietet mit Optionen für einen Infinity-Edge-4K-UHD-Bildschirm und IGZO-4-Displays jetzt höhere Kontrastraten, bessere Touch-Unterstützung und eine größere Bildqualität. Das Gerät lässt sich mit professionellen Grafikkarten der nächsten Generation bis zur Leistungsstufe einer NVIDIA Quadro P2000 bestücken, und sein 2.666 MHz schneller Arbeitsspeicher mit Kapazitäten von bis zu 32 GB kann auch die kompliziertesten Workloads beschleunigen. Mit SSD-Speicherkapazitäten von bis zu 4 TB können Benutzer schnell und einfach auf große 3D-, Video- und Multimediadateien zugreifen, sie übertragen und speichern, was bei mobilen Workstations mit einem so dünnen und leichten Formfaktor selten der Fall ist. Die mobile Workstation Dell Precision 3530 ist ebenfalls mit einem 15-Zoll-Display bestückt, vollumfänglich individualisierbar und liefert die Power einer Workstation zum Preis eines PCs. Sie ist wahlweise mit Intel Core Prozessoren der achten Generation oder Intel Xeon Prozessoren der nächsten Generation sowie einer NVIDIA Quadro P600 Professional Grafikkarte ausgestattet und bringt eine Arbeitsspeichergeschwindigkeit von bis zu 2.666 MHz mit. Ein 92-Wh-Akku und umfangreiche Anschlussmöglichkeiten inklusive HDMI 2.0, Thunderbolt und VGA sorgen für große Mobilität und Produktivität.

Komplett neu ist die 15 Zoll große mobile 2-in-1-Workstation Dell Precision 5530 2-in-1. Sie bietet in einem dünnen Formfaktor alles, was kreative Köpfe brauchen, um Content zu erstellen und zu bearbeiten. Mit ihrem 360-Grad-Scharnier ermöglicht sie zahlreiche Interaktionsmöglichkeiten und erlaubt dabei unter anderem eine Bedienung per Touch und Stift. Ein InfinityEdge-4K-Ultra-HD-Display der nächsten Generation präsentiert den Nutzern ihre Arbeit lebensecht und in höchster Detailtreue. Der Dell Premium Pen unterstützt 4.096 Druckpunkte und sorgt damit für präzise Druckempfindlichkeit. Außerdem bringt er eine Tilt-Funktion mit und weist eine geringe Latenz auf. Die Arbeit auf dem 2-in-1 kommt dadurch dem Zeichnen auf Papier so nahe wie nur möglich. Das MagLev-Keyboard des Geräts sorgt für eine flache Tastatur, die ultradünne thermische Isolierung von GORE hält das System trotz Workstation-Performance kühl. 

Neue Notebooks sind die leistungsfähigsten der Latitude-Serie

Ebenfalls komplett neu sind zwei Notebooks aus der Latitude-Reihe von Dell. Die kleinen Gehäuse des Dell Latitude 5491 und 5591 lassen sich mit den neuesten Technologien befüllen, was sie zu den derzeit leistungsfähigsten Latitude-Geräten überhaupt macht. So bringen es die Geräte auf Akkulaufzeiten von bis zu 19 Stunden, sie sind mit Grafikkarten von NVIDIA bestückt und können mit Intel Core i5 und i7 vPro-Prozessoren der achten Generation (45 W H-Serie) ausgestattet werden. Der 2.666-MHz-Arbeitsspeicher der Notebooks bietet Platz für bis zu 32 GB. Optional stehen Thunderbolt-3-Anschlüsse zur Verfügung und die Storage-Möglichkeiten der Geräte erstrecken sich von Festplatten bis hin zu PCIe-SSDs. Konzipiert wurden die neuen Notebooks im Rahmen des Dell-Nachhaltigkeitsprogramms Legacy of Good. Die Gehäuse sämtlicher Geräte enthalten wiederverwertete Kohlefasern.

Zum Jubiläum gibt es ein neues OptiPlex-Line-up

Zum 25. Geburtstag seiner OptiPlex-Familie bringt Dell neue All-in-Ones (AIO) auf den Markt, die große Leistung in elegante Gehäuse verpacken. Für Top-Performance sorgen unter anderem Intel Core vPro Prozessoren der achten Generation, DDR4-Arbeitsspeicher bis zu 32 GB und die optionale Intel Optane Memory Technologie zum Schnellstart von Anwendungen und Files. Eine Pop-up-Webcam mit Full-HD-Kamera ermöglicht Videotelefonie, und die Kombination aus Windows Hello und der optionalen Infrarot-Kamera erlaubt es Nutzern, sich bequem per Gesichtserkennung an den Systemen anzumelden.

Komplett neu im Programm ist der OptiPlex 7760 AIO. Er verfügt über einen InfinityEdge-Monitor mit 27 Zoll, der mit einem blendfreien 4K-Ultra-HD-Display mit HDR und High-Gamut-sRGB oder einem Full-HD-IPS-Touch-Display ausgestattet werden kann. Der AIO ist zudem mit einer diskreten Grafikkarte der nächsten Generation bestückt und kann mit seinem Quad-Mikrofon-Array mit Waves-Maxx-Technologie Spracheingaben auch noch bei einem Abstand von dreieinhalb Metern kristallklar erfassen. Der OptiPlex 7460 AIO bietet ein 23,8 Zoll großes InfinityEdge-Full-HD-IPS-Display und bringt zahlreiche Anschlussmöglichkeiten mit. Der OptiPlex 5260 AIO ist mit einem 21,5 Zoll großen Bildschirm ausgestattet, der optional mit einem 10-Punkt-Multitouch-Display bestückt werden kann.

Bestandteil des neuen OptiPlex-Line-up sind auch aktualisierte Tower-, Small-Form-Factor- und Micro-Desktop-PCs. Sie sind mit Intel Core Prozessoren der achten Generation bestückbar und bringen bis zu 64 GB DDR4-Arbeitsspeicher mit. Der OptiPlex XE3, erhältlich als Tower- und Small-Form-Factor-PC, ist ein Desktop von industrieller Qualität und bietet neben Performance der Enterprise-Klasse auch ein OEM-fähiges Design. Er kombiniert Zuverlässigkeit mit Robustheit und erfüllt die besonderen Anforderungen bestimmter Branchen etwa Gesundheitswesen,  Einzelhandel und Fertigungsindustrie. Das Gerät ist stoß- und vibrationsfest und bei Temperaturen von 0 bis 45 Grad Celsius einsetzbar. Für besonders raue Umgebungen stehen optional Staubfilter zur Verfügung. Die Modelle OptiPlex 7060 und 5060 gibt es als Tower-, Small-Form-Factor- und Micro-Desktops. Diese Geräte bieten umfangreiche Auswahlmöglichkeiten für SSDs und Festplatten, lassen sich mit Grafikkarten der nächsten Generation von AMD oder NVIDIA ausstatten und können bis zu drei Monitore gleichzeitig betreiben. Der OptiPlex 3060 ist ebenfalls als Tower-, Small-Form-Factor- und Micro-Desktop erhältlich. Er zeichnet sich durch ein kompaktes Gehäuse aus, bringt bis 32 GB DDR4-Arbeitsspeicher mit und bietet den Nutzern zahlreiche Befestigungsmöglichkeiten.

Neue Monitore lassen mehr Platz auf dem Schreibtisch

Neben dieser Fülle an aktuellen Business-PCs bringt Dell auch neue Monitore der P-Serie auf den Markt. Mit extrem dünnen Panels, kleineren Standfüßen, USB-C-Optionen und verbesserter Kabelführung reduzieren sie den Kabelsalat und beanspruchen auf den Schreibtischen weniger Platz als je zuvor. Die optimierte Easy-Arrange-Funktion im Dell-Display-Manager ermöglicht den Nutzern, im Multi-Tasking-Verfahren mit mehreren Anwendungen gleichzeitig zu arbeiten. Außerdem erlaubt der auf drei Seiten ultraschmale Bildschirmrahmen, mehrere Geräte nebeneinander praktisch nahtlos einzusetzen. Die Monitore stellen konsistente Farben dar und ihre IPS-Technologie sorgt für weite Betrachtungswinkel von vertikal und horizontal jeweils 178 Grad. Für einen besonders kleinen Fußabdruck steht der neue Dell Dual Monitor Stand MDS19 zur Verfügung, der zwei Monitore mit bis zu 27 Zoll aufnehmen kann.

Umfassende Sicherheitslösungen und Services ergänzen das Client-Angebot

Zusätzlich zu den neuen Clients hat Dell seine Security-Lösungen zur Absicherung der Endgeräte und ihrer Daten weiter ausgebaut. So unterstützt die Software Dell Data Guardian zum Schutz von Dateien jetzt auch bereits bestehende Unternehmensstrukturen zur Datenklassifikation. Die Lösung schützt nun außerdem über Office-Dokumente und gängige Dateitypen wie PDF hinaus auch proprietäre hauseigene Anwendungen. Ihre kritischsten Dateien können Unternehmen schützen, indem sie Zugriffsberechtigungen innerhalb oder außerhalb bestimmter IT-Ökosysteme festlegen, Files mit Wasserzeichen versehen und die Verwendung sowie das Teilen von Dateien kontrollieren. Die Lösung Dell Encryption zur Verschlüsselung von Daten auf den unterschiedlichsten Endgeräten kann jetzt wahlweise auf Ebene der Files oder der kompletten Festplatte eingesetzt werden. Für doppelte Verschlüsselungslösungen lassen sich die beiden Optionen auch miteinander kombinieren.

Neben weitreichenden Sicherheitslösungen stehen Unternehmen für die Endgeräte von Dell auch umfangreiche Services zur Verfügung. Diese erstrecken sich von der vereinfachten Bereitstellung der Devices im Unternehmen bis hin zur automatisierten proaktiven Problembeseitigung mit Hilfe prädiktiver Technologien. 

Verfügbarkeiten

  • Alle neuen Latitude- und OptiPlex-Clients werden ab dem 22. Mai bestellbar sein.
  • Die mobilen Precision-Workstations können – mit Ausnahme des Convertible-Modells – ebenfalls ab dem 22. Mai bestellt werden. Die Dell Precision 5530 2-in-1 Workstation wird im Laufe des Sommers bestellbar sein.
  • Die neuen Monitore der P-Serie können ab Sommer bestellt werden.

mat

Druckversion