2018-12-13 08:47:08

„Kaffee Digital“: Prominente machen für Seniorinnen und Senioren digital mobil

Am Black Friday machten prominente Vertreterinnen und Vertreter der Generation 60+, Topsy Küppers, Karl Kolarik und Thomas Schäfer-Elmayer, digital mobil. Beim Kaffee Digital im Café Prückel wiesen sie auf die Wichtigkeit digitaler Mobilität von Seniorinnen und Senioren hin. Insbesondere die ältere Generation soll an der Digitalisierung teilhaben und im Alltag davon profitieren können.

Im Café Prückel setzten rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter fachkundiger Anleitung erste sichere Schritte in die digitale Welt und waren begeistert. Das in Kooperation mit dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) sowie dem Österreichischen Seniorenrat von der Initiative fit4internet ins Leben gerufene Format „Kaffee Digital“ ist als Schnupperangebot exakt auf die Anforderungen der älteren Generation zugeschnitten. Professionelle Trainerinnen und Trainer vermittelten die grundlegenden Anwendungsmöglichkeiten im Umgang mit mobilen Geräten. Ebenso zeigten sie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an vier Stationen, wie über Smartphone, Tablets und Co. modern mit der Umwelt kommuniziert und interagiert wird.

„Unsere Enkelkinder sind mit Smartphones aufgewachsen, finden sich im Internet bestens zurecht und kommunizieren via WhatsApp. Wir wollen den Seniorinnen und Senioren mit auf den Weg geben, dass sie das auch können. Damit sie das vielfältige Angebot, das ihnen das Internet bietet, zu ihrem Vorteil nutzen können. Es ist wichtig, die ältere Generation hier aktiv einzubinden und sie digital mobil zu machen. Dafür ist das Kaffee Digital ein perfekter Rahmen“, ist die Prominenten-Runde bestehend aus Topsy Küppers, Karl Kolarik und Thomas Schäfer-Elmayer überzeugt.

Eröffnet wurde das Kaffee Digital von Bundesministerin Schramböck, Seniorenratspräsidentin Korosec und Seniorenratspräsident Kostelka. „Wir alle müssen das ‚Einmaleins‘ des digitalen Alltags beherrschen, um an der Gesellschaft teilhaben zu können. Es ist unsere Aufgabe, auf diesem Weg alle mitzunehmen. In einem ersten Schritt wollen wir der Generation 60+ mit unseren Kursen digitale Fähigkeiten, wie etwa den Umgang mit dem Smartphone oder dem Internet, vermitteln - es geht darum, die digitale Kluft zwischen Jung und Alt zu reduzieren“, sagt Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Margarete Schramböck.

Digitale Chancen und Möglichkeiten nutzen

Um erste sichere Schritte in Richtung Online-Welt setzen zu können, benötigt es maßgeschneiderte Formate für den Aufbau digitaler (Basis-)Kompetenzen bei Seniorinnen und Senioren. „Dem Österreichischen Seniorenrat ist es ein wichtiges Anliegen, dass auch die ältere Generation von den Möglichkeiten der Digitalisierung profitieren kann. Smartphone, Internet, Online-Shops, Behördenwege – digitale Mobilität ist heute nicht mehr wegzudenken. Um zukünftig am sozialen Leben uneingeschränkt teilhaben zu können, braucht es daher digitale Kompetenz. Mit dem Schnupper-Format ‚Kaffee Digital‘ öffnet sich ein Tor zur digitalen Welt für all jene, die bisher noch keine digitalen Erfahrungen gemacht haben“, sagen LAbg. Ingrid Korosec und Dr. Peter Kostelka, Präsidentin und Präsident des Österreichischen Seniorenrates.

Flächendeckendes Angebot ab 2019 – einheitlicher Rahmen für digitale Trainings

Die aktuell laufenden Trainings werden kontinuierlich evaluiert. Darauf aufbauend werden die weiteren Angebote für 2019 festgelegt und ein flächendeckendes Angebot für alle Bevölkerungsgruppen ausgerollt. Alle Trainingsangebote werden auf Basis des europäischen Referenzrahmens DigComp, als einheitliches Referenzsystem zur Einschätzung und Verbesserung der Transparenz von digitalen Kompetenzen der österreichischen Bevölkerung nach Zielgruppen zugeschnitten. So ist sichergestellt, dass Wissensangebot und Schulungsinhalte für die Vermittlung digitaler Fähigkeiten einheitlich auf Basis der europäischen Rahmendefinitionen erfolgen und zugleich den transparenten Nachweis digitaler Kompetenzen gewährleisten.

log

Druckversion