2018-06-09 07:21:40

Infrastruktur-Bausteine für die Multi-Cloud

Juniper Networks erweitert sein Portfolio, mit dem Unternehmen einer sicheren und automatisierten Multi-Cloud-Umgebung einen Schritt näher kommen. Der Anbieter ergänzt sein Angebot, bestehend aus Netzwerk-Lösungen für Rechenzentren, Campus, Niederlassungen und Cloud, um Infrastruktur-Bausteine, mit denen Organisationen fit für die Multi-Cloud werden.

Unternehmen transferieren immer mehr Workloads in die Cloud, die bisher On-Premise abliefen. Damit wollen sie flexibler und agiler werden. Eine kürzlich von PwC durchgeführte Studie zeigt, dass die Mehrheit der momentanen On-Premise Workloads in den nächsten drei Jahren in eine Public Cloud migriert werden. Das Ergebnis: Organisationen müssen noch umfangreichere Multi-Cloud-Strategien einführen, da Workloads über die IT-Umgebungen hinweg zunehmend verteilter prozessiert werden. 

„Das Versprechen von Multi-Cloud: Sie liefert eine sichere, flächendeckende, zuverlässige und austauschbare Infrastruktur, bei der die Migration von Workloads einfach und intuitiv ist“, erklärt Bikash Koley, Chief Technology Officer von Juniper. Damit die IT bei diesem Wandel in Richtung Multi-Cloud erfolgreich sein kann, ist es äußert wichtig, dass Unternehmen nicht nur das Rechenzentrum und die Public Cloud betrachten, sondern auch die Zugänge über ihre Campus- und Zweigstellen-Netzwerke. Andernfalls müssen sie sich mit zersplitterter Security und Betrieb auseinandersetzen, bei der Netzwerk-Grenzen eine nahtlose End-to-End-Visibilität und Kontrolle verhindern. 

Es ist enorm wichtig, End-to-End-Security und Automation innerhalb des kompletten Netzwerks zu integrieren. Nur so lassen sich Hindernisse eliminieren, die Unternehmen davon abhalten könnten, die Multi-Cloud-Vorteile zu realisieren. Organisationen befinden sich in verschiedenen Stadien hinsichtlich ihres Weges zu einer sicheren und automatisierten Multi-Cloud-Architektur. Das erweiterte Juniper Angebot für Rechenzentren, Campus, Niederlassungen und Cloud erlaubt es Unternehmen, in eine Multi-Cloud-Architektur zu migrieren – ganz auf ihre Geschwindigkeit abgestimmt. Dabei können sie Expansions- und Refresh-Aktivitäten nutzen, um ihre aktuellen Anforderungen zu erfüllen und gleichzeitig zu gewährleisten, dass sie fit für die Multi-Cloud werden.

Die Highlights in Kürze:

Rechenzentrum

Juniper führt neue Rechenzentrumslösungen ein und unterstützt Unternehmen, die ihre Rechenzentren aktualisieren, ausbauen oder konsolidieren – und so ihre IT-Umgebung auf eine sichere und automatisierte Multi-Cloud vorbereiten. Dazu gehören:

  • Universeller Switch für Rechenzentrumscore, -Edge und DCI: Der neue QFX10002-60C Switch kann als Spine oder als Edge-Device für eine Rechenzentrumszusammenschaltung (DCI) genutzt werden. Er kommt mit 60x100 Gigabit Ethernet (GbE) Deep-Buffer-Schnittstellen.

Zu weiteren neuen Produkten des Juniper Switching-Portfolio gehören:

  • Der QFX5210-64C als ein 64x100GbE Port Spine Switch
  • Der QFX5200-48Y Switch mit 48 nativen 25GbE Schnittstellen als ein Top-of-Rack Switch

Sichere Workload-Verlagerungen mit neuen Linecards: Die QFX MACsec Linecards bieten zusammen mit den modularen QFX10000 Switchen 30-Port 100GbE Konnektivität für verschlüsselten Verkehr innerhalb und zwischen Rechenzentren. 

Campus

Campus-Netzwerke werden eine integrale Rolle bei der Multi-Cloud-Security und -Betrieb spielen. Juniper erweitert entsprechend sein Campus-Portfolio um die folgenden Lösungen:

  • Vereinfachtes Campus-Management mit einem einzigen Kontrollpunkt: Sky Enterprise ist ein Cloud Management Service, mit dem Betreiber Switching- und Security-Geräte implementieren, konfigurieren und verwalten und so die Fehlerquote um bis zu 90 Prozent reduzieren können. Mit dem intuitiven und einfach zu nutzenden Web-Dashboard lassen sich Campus- und Zweigstellen-Netzwerke problemlos verwalten. Sky Enterprise gibt Betreibern dank der Integration mit Aerohive Hive Manager NG API die notwendige Visibilität in Wireless Access Points.
  • Multigig und kompakte Core-Switches: Die neuen EX2300 und EX4300 Switches erweitern das Juniper Campus-Portfolio um Multigig-Schnittstellen. Die 16- und 24-Port Campus-Switche unterstützen MACsec und ermöglichen so eine sichere Migration in die Cloud. Der EX9250 Switch ist ein kompakter Campus Core, der Unternehmen eine Vielzahl verschiedener Fabric Management Optionen zur Verfügung stellt, indem er mittels EVPN Fabric sowohl Layer-2 als auch Layer-3 unterstützt. 

Zweigstellen

Die Juniper Lösungen für die Zweigstellen ermöglichen über diverse Softwarefunktionen die Kontrolle über Applikationen und Security Policies welche in Sync mit dem Rest des Netzwerkes sind. Das erweiterte Portfolio von Juniper für Zweigstellen ermöglicht es Unternehmen, die Netzwerke ihrer Niederlassungen zu aktualisieren oder zu erweitern und so Multi-Cloud-fähig zu werden. Dazu gehören: 

  • Neue Netzwerk-Services-Plattform mit Wireless-Konnektivität: Die neue Juniper NFX150 Netzwerk-Services-Plattform kombiniert natives Security- und Hyrid-WAN für Zweigstellen mit Wireless 4G- und LTE-Vernetzung zwischen Niederlassungen. Sie ist als erweiterbare Plattform konzipiert und kann virtuelle Netzwerk-Funktionen (VNFs) von Drittanbietern integrieren.
  • Contrail SD-WAN mit neuer, Abonnement-basierter Preisgestaltung: Die Juniper Contrail SD-WAN Lösung bündelt die SRX- und NFX-Serien mit der notwendigen Plattform- und Orchestrierungs-Software für Multi-Cloud-fähige SD-WANs. Ein neues Abonnement-Preismodell bündelt verschiedene physische und virtuelle Endpunkt-Optionen mit sicherem SD-WAN Management.

Cloud

Um On-Premise Workloads sicher in die Public Cloud zu migrieren, bietet Juniper einen sicheren und automatisierten Weg, Konnektivität zur und innerhalb der Public Cloud zu etablieren.

  • Sichere Konnektivität zur Public Cloud: Die sichere Cloud-Konnektivitätslösung von Juniper kombiniert Onboarding Services mit virtuellen Endpoints (vSRX Virtual Firewall oder vMX Virtual Router) , verfügbar für AWS und Azure. So lässt sich eine das Set-up für eine sichere IPSec Verbindung zwischen Rechenzentrum, Campus- und Zweigstellen-Netzwerken sowie Virtual Private Clouds (VPC) automatisiert aufsetzen. Mit der Lösung können Unternehmen zwischen verschiedenen Optionen auswählen, darunter CloudFormations, TerraForms oder Ansible Playbooks. Die Juniper vSRX Virtual Firewall ermöglicht Security innerhalb von Public Clouds dank ihres vielseitig einsetzbaren und leistungsfähigen Sets and modernen Sicherheitsservices. Dazu gehören Anti-Virus, Intrusion Detection und Prevention (IPS) sowie Visibilität in und Kontrolle der Anwendungen durch AppSecure. Damit unterstützt Juniper Unternehmen effektiv dabei, die Sicherheitsherausforderungen der Multi-Cloud zu erfüllen.

Alle neuen Angebote basieren auf dem Junos Betriebssystem von Juniper, das Anwendern die Telemetrie, die sicheren Programmierschnittstellen und operativen Tools bietet, mit denen Automatisierung über eine Vielzahl von Stellen im Netzwerk hinweg implementiert werden kann.

mat

Druckversion