2018-08-19 07:56:33

Hill Woltron stellt sich neu auf

Das Hill Woltron-Team

Das Hill Woltron-Team

Vier Monate nach dem Beginn der Digitalisierungs-Offensive ist die Transformation des Wiener Personalberatungs-Unternehmens Hill Woltron nun erfolgreich vollzogen. Mit neuen Partnerschaften, Produkten, Services und internen Prozessen fokussiert das 34-köpfige Team um Franz und Roswitha Hill nun verstärkt darauf, KundInnen auf ihrem Weg der digitalen Transformation zu begleiten.

Wer nicht mit der Zeit geht, der muss mit der Zeit gehen – lautet eine bekannte Redewendung, die heute, gerade für Dienstleister, mehr denn je gilt. Aus diesem Grund haben sich die HR-ExpertInnen von Hill Woltron dazu entschlossen, sich neu auf dem Markt zu positionieren, um ihren KundInnen auch künftig das Maximum an Service und Leistung bieten zu können – und sie dabei durch ihren eigenen Wandel zu lotsen. Nach eingehender Analyse wurde das Leistungsspektrum des Wiener Familienbetriebs an die neuen Anforderungen der Arbeitswelt angepasst und neue Angebote entwickelt.

„In Zeiten des permanenten Wandels ist die Fähigkeit, rasch und flexibel agieren sowie neue Technologien und digitale Prozesse einsetzen zu können, erfolgsentscheidend. Das sagen wir nicht nur unseren KundInnen, das leben wir auch selbst vor. Wir befinden uns gerade in einer sehr spannenden Zeit, die uns vollkommen neue Möglichkeiten eröffnet, hochqualifizierte Fach-, Führungs- und Schlüsselkräfte mit erfolgreichen Unternehmen zusammenzubringen“, erläutert Geschäftsführer Franz Hill den Entschluss.

Neue Produkte und Services

So hat Hill Woltron als Antwort auf neue Marktanforderungen, neben einem neunen Online-Auftritt, beispielsweise mit „Top Manager as a Service“ eine innovative Plattform geschaffen, die Unternehmen, die zeitlich begrenzt, projekt- oder zielorientiert Top-Manager benötigen, mit geeigneten KandidatInnen zusammenbringt. Das neue Angebot bietet KundInnen wiederum die Möglichkeit, Transformationsprojekte im eigenen Betrieb mithilfe von erfahrenen ExpertInnen schneller und professioneller umzusetzen, als sie es aus eigener Kraft jemals könnten, etwa aufgrund von fehlendem Know-how.

Aber auch der Umgang mit neuen ArbeitnehmerInnen-Generationen stellt Unternehmen bisweilen vor große Herausforderungen. Hier versteht sich Hill Woltron als Brücke zwischen ArbeitgeberInnen und modernen ArbeitnehmerInnen. Ziel ist es, die Digitalisierung in der Arbeitswelt als Chance für KundInnen zu nutzen und sie bei jedem Schritt auf ihrem Weg zu begleiten.

Wie wichtig es für österreichische Unternehmen ist, sich jetzt mit dem Wandel zu befassen, weiß auch Roland Ledinger, Präsident der Arbeitsgemeinschaft Datenverarbeitung: „Betrachtet man die enormen Umwälzungen, die die Digitalisierung zum Beispiel dem Taxigewerbe oder dem Handel gebracht hat, wird deutlich, dass Unternehmen nichts anderes übrigbleibt, als die Chancen der digitalen Transformation zu nutzen und die Risiken abzufedern. Hill Woltron hat dies frühzeitig erkannt und aus eigener Motivation heraus umgesetzt und ist damit ein Vorbild für andere Betriebe.“

mat

Druckversion