2018-06-06 05:57:25

Hardware-Frischzellenkur

Ralf Dingeldein

Ralf Dingeldein

Längeres Serverleben schont die Industrie-Budgets: Die Wirtschaft ist längst abhängig von Technologiekomponenten wie Servern oder Storage-Solutions, die als Nervenzellen eines Unternehmens gelten. Die Lebensdauer der kostenintensiven Bauteile entscheidet über die Verteilung von Investitionen, während die digitale Transformation maßgeblich von der Leistungsfähigkeit der IT-Infrastruktur abhängt.

Third-Party-Maintenance (TPM) bietet herstellerunabhängige Servicemodelle. „Diese hängt grundlegend von der Wartung und Instandhaltung ab. Die Unabhängigkeit von Herstellern eröffnet Möglichkeiten, Server und restliche IT länger und effizienter zu betreiben“, sagt Dr. Ralf Dingeldein, CEO der Technogroup. Das Hochheimer Unternehmen ist einer der größten Anbieter von herstellerunabhängigem Service für Rechenzentren sowie Serverinfrastrukturen und wartet die Technik führender Industrieunternehmen. Dank des herstellerunabhängigen Servicekonzeptes können sich die Kunden auf das Kerngeschäft konzentrieren, statt aufwändig nach Lösungen für die IT zu suchen.

Längere Lebensdauer der IT

Mit einem Serviceportfolio für alle Hersteller ist ein Drittanbieter flexibler und ermöglicht eine längere Einsatzdauer der Hardware. Herstellerseitig nicht mehr unterstützte Anlagen können betriebssicher gehalten werden. „Wir sind wie der gelbe Engel der IT und in der Lage, jedwedes Problem in einem Rechenzentrum in kürzester Zeit zu lösen“, beschreibt Ralf Dingeldein. Die Konditionen sind attraktiv, zumal Unternehmen nur einen Servicepartner benötigen: „Fast jedes Unternehmen nutzt Hardware mehrerer Hersteller. Im Service würde das üblicherweise eine Vielzahl von Wartungsverträgen bedeuten. Dieses Risiko übernehmen wir, da wir sämtliche Hersteller warten können“, so Dingeldein. Seit 1990 ist die Technogroup ein herstellerunabhängiger IT-Dienstleister mit mehr als 4.000 Kunden alleine in der DACH-Region. Neben Firmenkunden unterstützt die Technogroup auch Hersteller und Systemhäuser.

Schnelle Logistik

Auch weltweit ist die Technogroup tätig – entscheidend bei Unternehmen, die global Niederlassungen haben und auch dort vor Ort einheitlichen Service nutzen möchten. Anders als viele Hersteller und Händler, die ihre Lagerflächen zentralisiert haben, unterhält die Technogroup daher 37 lokale Servicestützpunkte und sorgt mit über 240 Mitarbeitern für höchste Liefer- und Einbaugeschwindigkeit. „Um einen wertsteigernden und -erhaltenden Technologiewartungsdienst anbieten zu können, der tatsächlich in kürzester Zeit reagieren kann, ist die Nähe zum Kunden und ausreichende Lagerhaltung der Komponenten unerlässlich. So können wir wie ein Rettungsschirm arbeiten“, so Dingeldein. 

mat

Druckversion