2018-12-07 06:25:11

HPE erweitert Composable-Strategie

Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat mit der Ankündigung einer offenen und hybriden Composable-Cloud-Plattform die nächste Phase seiner Composable-Strategie eingeläutet.

HPEs neuer Cloud-Stack bietet Kunden eine größere Auswahl an IT-Infrastrukturbausteinen, die sie für eine Composable Cloud nutzen können – darunter erstmals auch Rack-Server über die neue Lösung HPE Composable Cloud for ProLiant DL oder die Plattform HPE Synergy über HPE Composable Cloud for Synergy. Damit können alle Arten von Workloads und Services über alle Cloud-Plattformen hinweg kombiniert werden, um Infrastrukturkosten und Komplexität zu reduzieren. 

Ein einzigartiges Merkmal von HPEs neuer hybrider Cloud-Plattform ist ein Fabric-Netzwerk, das speziell für Composable-Umgebungen entwickelt wurde und von HPE OneView als Ressource verwaltet wird. Es vereinfacht die Netzwerk-Infrastruktur massiv, senkt die Kosten und verbessert die operative Effizienz. Composable Fabric wurde ursprünglich als Teil von HPE Synergy angekündigt und ist nun für das gesamte Rechenzentrum verfügbar. Mit dieser Lösung kann die IT-Abteilung auch ohne spezifisches Netzwerk-Know-how wie ein Hyperscaler agieren. Denn die Composable-Fabric-Funktion auf dem HPE-ProLiant-DL-Server macht die Vernetzung von Rechenzentren wesentlich einfacher, weil sie das Netzwerk selbst konfiguriert und ein dynamisches Workload Balancing ermöglicht. Damit erhöht sie die Leistung und reduziert Überprovisionierung um bis zu 70 Prozent.

Darüber hinaus wird die Composable Fabric auch auf dem hyperkonvergenten System HPE SimpliVity verfügbar sein.

HPE Composable Cloud for ProLiant DL: optimiert für virtuelle Maschinen, Container und Cloud-Umgebungen  

Mit HPE Composable Cloud for ProLiant DL können IT-Administratoren ihre Infrastruktur in Echtzeit skalieren, ohne über spezielle Netzwerkkenntnisse zu verfügen. Sie können Clouds und Workloads in Minutenschnelle kombinieren und die Nutzung und die Kosten von lokalen und Public-Cloud-Ressourcen einheitlich verwalten. Die Lösung ist optimiert für Cloud-native Workloads und Rack-Scale-Umgebungen mit Template-basierter Automation. Sie vereinfacht die Bereitstellung von Cloud-Stacks und automatisiert den Lebenszyklus, wobei sie zunächst Red Hat OpenShift und VMware unterstützt.

Die Lösung integriert Schlüsselkomponenten aus HPEs Software-Portfolio und bietet Kunden folgende Vorteile:

  • Eingebaute künstliche Intelligenz der InfoSight-Software mit Predictive Analytics und kontinuierlichem Lernen zur Optimierung der Umgebung
  • Vereinfachte und automatisierte Vernetzung mit der Composable Fabric, die eine kontinuierliche Skalierung über Server, Racks und Rechenzentren hinweg ermöglicht
  • Software-definiertes Infrastrukturmanagement und Workflow-Automatisierung mit HPE OneView, sodass die IT-Abteilung innerhalb weniger Minuten private Clouds aufsetzen und skalieren kann – außerdem APIs und ein umfangreiches Partner-Ökosystem, das es Unternehmen ermöglicht, eine große Zahl von Anwendungen, Containern, Cloud-Stacks und Werkzeugen einfach zu integrieren
  • HPE OneSphere, eine SaaS-Management-Lösung für hybride Clouds, bietet Kosten- und Nutzungstransparenz sowie Compliance für sämtliche Clouds der Kunden. Neue Funktionen für HPE OneSphere ermöglichen es Unternehmen zudem, Bare-Metal-Ressourcen als Service automatisch bereitzustellen.

HPE Composable Cloud for Synergy – für alle Workloads

HPE Composable Cloud for Synergy bietet die notwendige Flexibilität und Leistung, um jeden Workload in einer privaten oder hybriden Cloud-Umgebung zuverlässig zu betreiben. Mit aktuell mehr als 2.200 Kunden ist HPE Synergy die erste, weltweit führende Composable-Infrastructure-Plattform. HPE Composable Cloud for Synergy bietet eine einfache, automatisierte Verwaltung und unterstützt sowohl Workloads wie SAP und Oracle als auch Cloud-native Anwendungen oder gemischte Workloads. Die modulare Architektur von HPE Synergy bietet zudem ein hohes Maß an Flexibilität durch eine große Auswahl an Netzwerkverbindungen und Speicheroptionen. Darüber hinaus ist der HPE Synergy Image Streamer eine ideale Plattform, um die DevOps-Prozesse der Kunden zu beschleunigen. Damit kann die IT-Abteilung sehr schnell neue Infrastrukturen mit einer Vielzahl von Tools wie Chef, Ansible, Puppet und VMW bereitstellen.

„Organisationen zeigen ein ständig wachsendes Interesse an Automatisierung, Skalierbarkeit und Offenheit, um ihre Entwicklung und ihren Betrieb offensiv zu beschleunigen“, sagt Thomas Meyer, Group Vice President bei IDC. „Mit Composable Cloud will HPE eine wichtige Grundlage liefern, die diese Attribute im Blick hat, um Kunden dabei zu unterstützen, ihre digitale Transformation in einer hybriden Cloud-Welt zu beschleunigen.“

Mit der Unterstützung und der Expertise von HPE Pointnext Advisory und Professional Services können Kunden die für sie richtige Mischung aus IT-Umgebungen für ihre hybriden Clouds bestimmen. Mit den flexiblen Verbrauchsmodellen von HPE GreenLake und HPE Financial Services können sie zudem Kosten sparen.

Erstes hyperkonvergentes System mit Composable Fabric

Zusätzlich erweitert HPE auch sein hyperkonvergentes System HPE SimpliVity mit Composable Fabric. HPE SimpliVity setzt damit einen neuen Standard für Hyperkonvergenz, indem es softwaredefinierte Netzwerke integriert und so die Leistungs- und Management-Anforderungen verteilter Anwendungen verbessert. HPE SimpliVity mit Composable Fabric ist ein umfassendes, hyperkonvergentes Angebot, das entwickelt wurde, um Server, Storage und Netzwerke Ende-zu-Ende zu automatisieren – verwaltet über eine einzige Benutzeroberfläche.

HPE SimpliVity mit Composable Fabric bietet Automatisierung, Transparenz, Intelligenz und Skalierbarkeit. Daraus ergeben sich folgende Vorteile für die IT:

  • Vereinfachung: Einfache und automatisierte Betriebsabläufe über eine einzige Benutzeroberfläche machen spezielle Fachkenntnisse für die Netzwerk- und Speicherverwaltung überflüssig. Damit können VM-Administratoren autonom handeln. 
  • Skalierbarkeit: Durch die Bündelung von Netzwerkressourcen und die Skalierung innerhalb und zwischen den Racks können Unternehmen DevOps beschleunigen, ohne den Betrieb zu stören.
  • Leistung: Die neue Composable Fabric strafft die die Verbindung zwischen Netzwerken und Workloads und macht es damit einfacher, die Workloads innerhalb der Infrastruktur optimal zu verteilen.
  • Kosten: Die Mesh-Struktur der Composable Fabric ist kosteneffizienter als alternative Architekturen.

Verfügbarkeit

  • HPE Composable Cloud für ProLiant-DL-Rack-Server wird im Laufe des ersten Quartals 2019 zunächst in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Irland, Frankreich, Australien und Deutschland verfügbar sein.
  • HPE SimpliVity mit Composable Fabric wird ab Dezember 2018 in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Irland, Frankreich, Australien und Deutschland verfügbar sein.
  • HPE OneSphere ist aktuell in den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Irland verfügbar. Im Laufe des nächsten Jahres soll das Angebot auf weitere Länder ausgeweitet werden.

log

Druckversion