2018-08-26 09:28:34

CISOs müssen die DevOps-Philosophie verinnerlichen

Tipps, wie IT-Sicherheit und Softwareentwicklung koordiniert werden.

In den letzten zehn Jahren hat sich die Rolle des Chief Information Security Officer (CISO) weiterentwickelt, um mit dem sehr dynamischen Bedrohungs- und Regulierungsumfeld – Stichwort DSGVO - von heute Schritt zu halten. In einem aktuellen Whitepaper untersuchen Palo Alto Networks und die US-Personalberatung Korn Ferry fünf Aspekte, auf die sich CISOs konzentrieren müssen, da sich ihre Rolle im Unternehmen verändert. Sie müssen verstärkt Führungsaufgaben übernehmen, da von ihren Teams in den kommenden Jahren mehr erwartet wird.

Eine wichtige Rolle spielt dabei das Zusammenspiel von IT-Sicherheit und Softwareentwicklung – speziell im Zusammenhang mit DevOps. DevOps ist ein Konzept, das die technischen Ineffizienzen zwischen IT, Entwicklern und Sicherheitsteams reduziert. Es geht um die Automatisierung der Bereitstellungs-, Wartungs- und Sicherheitsaufgaben, die diese Teams bislang auf herkömmliche Weise manuell und separat angingen.

Was DevOps für CISOs und Sicherheitsteams bedeutet, ist, dass die Cybersicherheit zu Beginn eines jeden IT-Projekts an erster Stelle steht. CISOs, die das DevOps-Konzept umsetzen sowie DevOps-Rollen in ihren Teams benennen und priorisieren, werden in den kommenden Jahren besser auf die unternehmensweiten Anforderungen vorbereitet sein.

Was CISOs heute bereits tun können:

  • Schmieden Sie starke Beziehungen zu diesen Teams und beteiligen Sie sich stärker an deren Entwicklungsprozessen.
  • Konzentrieren Sie sich in Meetings und Gesprächen auf die Risikoberatung und warum Sicherheit für jede Anwendungsbereitstellung so wichtig ist.
  • Definieren und teilen Sie Sicherheitsanforderungen so, dass diese zu einem natürlichen Bestandteil des Entwicklungsprozesses werden.

mat

Druckversion