2018-09-24 06:02:06

Aufbau eines Virtual Cloud-Network

VMware stellt neue Innovationen im gesamten VMware NSX Netzwerk- und Sicherheitsportfolio vor. Diese stellen die konsistente, durchgängige Konnektivität und Sicherheit für Anwendungen und Daten in jeder Umgebung sicher. Kunden profitieren von einer sicheren, durchgängigen und Software-basierten Netzwerkarchitektur – einem Virtual Cloud Network – das ihre Multi-Cloud-Umgebungen unterstützt und die Sicherheit auf neue und überzeugende Weise verbessert.

„Eine digitale Grundlage, die auf VMware-Software und der Virtual-Cloud-Netzwerkarchitektur basiert, ermöglicht es Unternehmen, auf neue Chancen und Risiken zu reagieren, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und Services für alle Anwendungen und Daten bereitzustellen – unabhängig davon, wo sie sich befinden“, sagt Tom Gillis, Senior Vice President und General Manager, Networking and Security Business Unit bei VMware. „Mit VMware NSX profitieren Kunden von virtuellen Cloud-Netzwerken, indem sie den Mehrwert von NSX voll ausschöpfen, um die Vorteile aktueller Netzwerktechnologien zu nutzen, die Netzwerkkomplexität deutlich zu reduzieren und Sicherheit neu zu definieren.“

Laut Forrester nutzen heute 89 Prozent der Unternehmen mindestens zwei Cloud-Lösungen und 74 Prozent mindestens drei oder mehr Public Cloud-Lösungen. Mit NSX ermöglicht VMware es IT-Abteilungen, Software-basierte virtuelle Netzwerke aufzubauen, die Netzwerktransparenz zu erhöhen und Sicherheitsrichtlinien für alle Anwendungen in einer heterogenen Multi-Cloud-Landschaft von einem einzigen Ort aus zu verwalten. 

VMware NSX-T Data Center 2.3 erweitert fortschrittliche Multi-Cloud-Netzwerk- und Sicherheitsfunktionen auf AWS sowie auf Microsoft Azure und lokalen Umgebungen. Die Konnektivität ist unabhängig von der zugrunde liegenden Cloud. Kunden, die mehrere Public Cloud-Lösungen gleichzeitig nutzen, können so die lokalen Verfügbarkeitszonen und die einzigartigen Services unterschiedlicher Cloud Provider nutzen. NSX-T Data Center 2.3 unterstützt neben Hypervisor- und Container-Umgebungen nun auch Bare-Metal-Hosts. Dazu gehören sowohl Linux-basierte Workloads, die auf Bare-Metal-Servern betrieben werden, als auch Container, die auf Bare-Metal-Servern ohne Hypervisor laufen. Für die Unterstützung dieser neuen Funktion nutzt NSX-T den Open vSwitch, sodass jeder Linux-Host ein NSX-T-Transportknoten sein kann. Die IT-Abteilung kann so ein Overlay-Netzwerk auf dem Linux-Host terminieren und zustandsorientierte Sicherheitsdienste bereitstellen. 

Mit der Unterstützung für die NSX-T-Technologie in VMware Cloud on AWS-Umgebungen baut VMware den Multi-Cloud-Support weiter aus. Der Support ist aktuell lediglich als Preview-Version erhältlich. Kunden, die VMware Cloud on AWS nutzen, können Mikrosegmentierung mit der verteilten Firewall, Gruppierungskonstrukte und erweiterte Abgleichkriterien wie Sicherheits-Tags in Software-definierten Rechenzentren in VMware Cloud on AWS implementieren. 

Vereinfachte Implementierung, Verwaltung und Nutzung von NSX

VMware NSX-T Data Center 2.3 vereinfacht die Installation, Konfiguration und Verwaltung mit neuen Bereitstellungs-Workflows und Suchfunktionen für Objekte und Ereignisse. NSX-T Data Center installiert nun Komponenten über einen vereinfachten Workflow. Eine neue Suchoberfläche ermöglicht es Administratoren zudem, nach Objekten und Ereignissen im NSX-T-System zu suchen und Aktionen schnell auszuführen. Die Kombination aus NSX-T und VMware vRealize Automation 7.5, das vRealize Automation Blueprint Canvas um nativen Support für NSX-T ergänzt, vereinfacht das Anwendungsmanagement für mehrere Cloud-Lösungen. Zusätzlich führt NSX-T 2.3 neue APIs ein, um Richtlinien zu definieren, die durch natürliche Sprache und deklarative Sicherheitsanweisungen gesteuert werden. So können Administratoren Richtlinien deklarativ formulieren, die auf Rechenzentren und Multi-Cloud-Infrastrukturen angewendet werden können.

Sicherheitsplanung und autonom gesteuerte Abläufe für das Virtual Cloud Network

VMware vRealize Network Insight wird aktuell von mehr als 1.000 Kunden genutzt und ermöglicht eine anwendungsorientierte Sicherheitsplanung sowie Netzwerktransparenz in Private, Public und Hybrid Clouds mit vereinheitlichter Fehlerbehebung in sowohl virtuellen als auch physischen Umgebungen. So können Kunden eine optimierte, hochverfügbare und sichere Infrastruktur für virtuelle Cloud-Netzwerke aufbauen und betreiben. Mit dem neuem Support für NSX-T Data Center in vRealize Network Insight 3.9 können Kunden die Planung und Bereitstellung von Mikrosegmentierung beschleunigen, die Migration von Applikationen planen und operative Einblicke gewinnen, um die Einhaltung von Richtlinien für VMware NSX Data Center-Implementierungen zu verwalten, zu skalieren und durchzusetzen. Mit vRealize Network Insight können Kunden Geschäftsrisiken, Zeit und Kosten im Zusammenhang mit der Sicherheitsplanung reduzieren und so die Verfügbarkeit und Migration ihrer geschäftskritischen Anwendungen planen. Diese Lösung ist sowohl als On-Premise-Software als auch als SaaS-Angebot mit voller Funktionalität und Skalierbarkeit in beiden Versionen verfügbar.

VMware und Arista verbinden physische und virtuelle Sicherheit im Virtual Cloud Network 

Bei einer Mischung aus virtuellen und physischen Workloads im Rechenzentrum muss sich die Netzwerksegmentierung über alle Workload-Typen erstrecken. Arista und VMware haben gemeinsam die Interoperabilität zwischen CloudVision und VMware NSX verbessert: NSX-Sicherheitsrichtlinien können nativ auf Arista-Switches in einem Multi-Cloud-Unternehmen durchgesetzt werden, wobei diese Sicherheitsrichtlinien sowohl auf virtuelle als auch auf physische Workloads – von Mainframes über Rechenzentren bis hin zu Public Clouds – ausgedehnt werden. Diese Zusammenarbeit verbinden auch die Macro-Segmentation Services (MSS) von Arista mit den Mikrosegmentierungsfunktionen von VMware NSX.

NSX unterstützt Equity Trust bei der Transformation der Netzwerke und Sicherheit

Die Equity Trust Company ist ein Finanzdienstleistungsunternehmen mit mehr als 165.000 Kunden und einem verwalteten Kapital von 25 Milliarden Dollar. Die Equity Trust Company hat eine Virtual Cloud Netzwerkarchitektur mit NSX Data Center und VMware NSX SD-WAN von VeloCloud implementiert. Mit NSX Data Center hat Equity Trust Mikrosegmentierung implementiert: Die Sicherheit von Anwendungen und Daten wird durch Sicherheitsrichtlinien verbessert, die jederzeit aktiv sind – unabhängig davon, wo die Applikation ausgeführt wird. NSX SD-WAN bietet kostengünstige, durchgängige Konnektivität zwischen Rechenzentren in Ohio, Colorado und South Dakota. Mit NSX SD-WAN beseitigt Equity Trust die kostenintensiven MPLS-Leitungen an allen Standorten und sorgt gleichzeitig für einen sicheren und zuverlässigen Zugriff auf SaaS-basierte Anwendungen wie Salesforce und Microsoft Office 365.

„Mit einem auf VMware NSX basierenden Virtual Cloud Network wird Equity Trust Millionen an Investitionen, Betriebskosten und Produktivitätsverlusten einsparen und gleichzeitig eine noch sicherere Umgebung für Finanztransaktionen schaffen“, so John Moses, Director, Enterprise Technology bei Equity Trust. „Wir müssen nach Wegen suchen, wie wir unsere Technologieplattform verbessern können, um unseren Kunden ein branchenführendes Nutzererlebnis zu bieten. Dabei setzen wir auf Technologiepartner wie VMware, um Innovationen voranzutreiben. Ein gutes Beispiel hierfür ist Virtual Cloud Networking. Wir können diesen Ansatz nutzen, um unsere Infrastruktur zukunftssicher zu machen und genau die Agilität und Sicherheit zu erreichen, die erforderlich sind, um marktführend zu sein.“ 

Verfügbarkeit

VMware NSX-T 2.3 wird voraussichtlich im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019 von VMware, das am 2. November 2018 endet, verfügbar sein.

log

Druckversion