2018-10-12 08:29:44

Atos liefert Quantum Learning Machine an Dänemarks Technische Universität

Atos hat mit der Technischen Universität von Dänemark (DTU) eine strategische Partnerschaft für Quantum-Computing und -Learning geschlossen.

Im Rahmen dieser strategischen Partnerschaft wird die DTU als erste Universität Dänemarks die Atos Quantum Learning Machine (QLM) einsetzen. Diese kann bis zu 41 Qubits (Quantenbits) simulieren. Neben der DTU setzt eine Reihe weiterer führender internationaler Institute auf die Atos QLM. Dazu gehören das Oak Ridge National Laboratory des US-Energieministeriums, die französische Universität Reims und seit Kurzem die Fachhochschule Oberösterreich.

Die Atos Quantum Learning Machine wird Professoren und Forscher der DTU bei der Analyse und Entwicklung neuer Algorithmen unterstützen, beispielsweise für neue Molekularstrukturen. Wissenschaftler und Studenten können so gemeinsam mit der Wirtschaft künftig Quantenprogramme und -algorithmen entwickeln und testen, mit denen sich große Datenmengen – etwa aus Big Data, dem Internet der Dinge und künstlicher Intelligenz – verarbeiten lassen.

Die Atos QLM ist das erste industrialisierte und schlüsselfertige Quantensystem, das bis zu 41 Qubits simulieren kann. Sie kombiniert ein ultrakompaktes System mit einer Programmiersprache für Quantensoftware, die auf dem universellen Standard aQasm (Atos Quantum Assembly Language) fußt. Dank einer In-Memory-basierten Infrastruktur lässt sich die Simulationskapazität bei Bedarf jederzeit erhöhen.

„Mit der Atos Quantum Learning Machine wird die DTU mit den Quantencomputern experimentieren können, die es in den nächsten Jahren sehr wahrscheinlich geben wird. Dies erschließt uns eine breitere Perspektive und erweiterte Zusammenhänge hinsichtlich der Quantentechnologie: vom physischen und operativen Aspekt bis hin zur Programmierung“, sagt Anders Bjarklev, Präsident der DTU.

„Als Teil der Eurotech Universities Alliance ist die DTU ein wichtiger strategischer Partner für Atos in Dänemark. Wir freuen uns sehr, die Atos Quantum Learning Machine nach Skandinavien bringen zu dürfen und einen innovativen Lehransatz mit modernstem Know-how zu fördern“, sagt Harri Saikkonen, Managing Director von Atos Nordics.

Die Atos QLM wird voraussichtlich 2019 ausgeliefert. Die DTU wird sie sowohl in aktuellen als auch in künftigen Forschungs- und Innovationsprojekten einsetzen.

In naher Zukunft wird Quantum-Computing in der Lage sein, die durch Big Data und das Internet der Dinge entstandene Datenexplosion zu bewältigen. Quantum-Computing-Lösungen von Atos verfügen über innovative, zielgerichtete Fähigkeiten zur Rechenbeschleunigung. Dies ist insbesondere auf die zugrunde liegende Hardware, dem Supercomputer Bull Sequana, zurückzuführen, der die Exascale-Technologie unterstützt. So fördert Quantum-Computing künftig auch die Entwicklung von Deep Learning, Algorithmen und künstlicher Intelligenz für so verschiedene Bereiche wie Pharmazie oder neue Werkstoffe. Um diese Themen voranzutreiben, plant Atos, weitere Partnerschaften mit Forschungszentren und Universitäten auf der ganzen Welt einzugehen.

log

Druckversion